DEFAULT : TREND-ZUKUNFT
07.10.2010 10:57 (3399 x gelesen)

TREND-ZUKUNFT


Das Interesse an emissionsfreier, erneuerbarer Energie-Gewinnung wächst weltweit. Generell ist der Umweltbereich der am stärksten boomende Wirtschaftsbereich. Allein durch den Einsatz von Wind-Energie, lassen sich im kleinen Österreich, 1 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden. Cottbus, die weltweit höchste Wind-Energie-Anlage (WEA) in Deutschland, weist eine Gesamthöhe von 205m auf. Der Strombedarf von mehr als 1.600 Haushalten wurde damit abgedeckt.


Auch die technische Weiterentwicklung von 'Offshore-Anlagen', folglich die Gewinnung von Energie durch den Wind, der über das Meer bläst, schreitet fort. Die Verankerung und Wartung sind zwei wesentliche Punkte, an denen weitere Verbesserungen überlegt werden.

Mit Ökostrom wird die Universität Hohenheim, Stutgart, ab dem 1. Januar 2011 versorgt. Innerhalb der zweijährigen Vertragslaufzeit erfolgt auf diese Weise eine Einsparung von ca. 22 Mio. kg CO2. Diese Emissionslast entspricht jener einer Kleinstadt. Damit sind 12.000 Haushalte mit einer Einwohnerzahl über 24.000 Menschen gemeint. Gleichzeitig sinken die Energieausgaben.

Mini-Solar-Anlagen versorgen die Gemeinde: 'Khalak Maltubar Dangi', in Bangladesh. Derzeit profitieren davon mittel- oder unmittelbar, die 250 Familien des Dorfes.

Ob Minisolaranlagen oder Carports, die Entwicklung schreitet zügig fort. Solar-Kraftwerke, 30 Megawatt Gesamtleistung, werden errichtet. Siemens-Energy stieg in den Solar-Markt Frankreichs ein. Es werden sechs Solarkraftwerke mit insgesamt 30 Megawatt Spitzenleistung errichtet. Dadurch wird das Unternehmen Siemens-Energy zum weltweit größten Anbieter umweltfreundlicher Technologie.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*